• Menschheits-Urwissen
  • Sinn des Lebens
  • Einweihungsweg
  • Gotterkenntnis
  • Naturverbundenheit
  • Menschheits-Urwissen
  • Sinn des Lebens
  • Einweihungsweg
  • Gotterkenntnis
  • Naturverbundenheit

Wunderapostel

Der große Klassiker spiritueller Einweihungsliteratur

Meisterwerke voller Schönheit, Weisheit und Tiefe

Die beiden Romane Der Sonnenbruder und Der Wunderapostel des österreichischen Dichters Hans Sterneder (1889-1981) sind Klassiker der spirituellen Literatur des 20. Jahrhunderts. Sie sind Anfang der 1920er Jahre erschienen (1922 und 1924) und haben seitdem mehrere hunderttausend Leser erreicht. Anfang der 90er Jahre wurde die Geschichte rund um den Walzbruder Beatus Klingohr und seine Erlebnisse mit dem Wunderapostel fürs Kino verfilmt.

Die Geschichte spielt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und erzählt die Abenteuer des Walzbruders Beatus Klingohr, seine Suche nach einem geheimnisvollen Mann, den alle nur den Wunderapostel nennen, und von seinen wundersamen Erlebnisse mit ihm. Dabei hat die Geschichte durchaus autobiographische Züge. So nannte Sterneder, der selbst von 1909 bis 1911 als Walzbruder kreuz und quer durch Europa gezogen ist, den Sonnenbruder das Buch seiner Wanderjahre, und über den Wunderapostel schrieb er:

„In dieser Zeit höchster Seelenkämpfe trat ein Mensch in mein Leben, ein Großer der Erde, ein gewaltiger, weltüberwindender, indischer Meister, dem, wie Shakespeare sagt, Dinge zwischen Himmel und Erde offenbar waren, von denen sich unser Menschenhirn nichts träumen lässt. Und nun begannen die großen Jahre meines Lebens. Weise führte er mich in die Geheimnisse der Natur. Rätsel um Rätsel sprang auf, immer gewaltiger enthüllte sich das Geheimnis des Lebens, das keine Wissenschaft durch ihre Methode zu lösen vermag! Im ,Wunderapostel‘ ist davon soviel niedergelegt, als notwendig ist, um den Sinn des Lebens und der Schöpfung zu enthüllen.

Was alle Wissenschaft nicht zu entschleiern und zu geben vermag, verleiht die Hingabe an die Ewige Wahrheit: Erkennen des heiligen Kreislaufes des Lebens und der Wechselbeziehung alles Seienden vom Kleinsten bis zum ganzen Kosmos und damit Halt in sich und Halt im Weltall. Sie zerstört den Wahn vom blinden, sinnlosen Zufall, unter dessen Herrschaft nichts bestehen könnte, und richtet mit sieghafter Majestät das strahlende Königreich der göttlichen Weltenordnung von Ursache und Wirkung, dem Schicksal, auf. Dies aber führt zu des Menschen höchsten Gütern: zu Lebensehrfurcht, Lebensbeglückung und zu tiefem inneren Frieden.

Um meinen Brüdern in Zeiten schwerer Seelennot diesen Frieden zu bringen, schrieb ich den „Sonnenbruder“ und den „Wunderapostel“. Möchten diese beiden Bücher Vielen Erlösung werden!“